Doro Mobiltelefone mit Notrufknopf unterstützen Helfer auf dem Kirchentag

Veröffentlicht 2019-08-02

Doro Care GmbH stattete die Mitarbeiter der Johanniter Unfall-Hilfe anlässlich des Ev. Kirchentages mit über 40 Notrufhandys Doro 1360 aus. Die Großveranstaltung fand an insgesamt 5 Tagen vom 19.-23.6. 2019 in Dortmund statt. Damit wurde den Helfern des Kirchentags nicht nur die Kommunikation untereinander ermöglicht. Mehr noch: Der integrierte Alarmknopf des Telefons mit einer direkten Verbindung zu einer Hausnotrufzentrale ermöglichte den Helfern Unterstützung im Notfall.

Doro hat diese Veranstaltung sehr gern gesponsort. Beiliegend die Erfahrungen der Johanniter Unfallhilfe e.V. des Landesverbandes NRW mit den begeisterten Landesvorständen Frau Hols und Herrn Memmeler.

Artikel von unserem Kunden Johanniter Unfallhilfe e.V

Mittendrin im Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen: Magnus Memmeler und Kirsten Hols aus dem Landesvorstand NRW haben heute einen BTW (Behindertentransportwagen) besetzt und so den Inklusionsgedanken des Kirchentags unterstützt. Mehr als 50 Spezialfahrzeuge der Johanniter sind in diesen Tagen in Dortmund unterwegs, damit auch wirklich alle Besucherinnen und Besucher ungehindert in die besondere Kirchentagsatmosphäre eintauchen können.

So ermöglichte es unser Landesvorstand im Fahrdienst unter anderem einer älteren Dame im Rollstuhl, zum Auftritt ihres Chors zu kommen und beim Kirchentag zu singen. Auch ohne Navi fand sich Magnus Memmeler als ehemaliger Fahrer im regionalen Rettungsdienst gut auf den Straßen zurecht. Übrigens sind neben dem Landesvorstand aus NRW auch noch zahlreiche andere Vorstandsmitglieder aus NRW und anderen Landesverbänden mittendrin im Kirchentagsgeschehen und packen in den verschiedenen Diensten kräftig selbst mit an – wir danken ihnen und allen Johannitern für die aktive Beteiligung!

Ein besonderer Dank gilt der Firma Doro Care, die den Fahrdienst beim Kirchentag mit einer großzügigen Spende unterstützt. So sind alle Fahrerinnen und Fahrer mit einem Mobiltelefon des Modells „Doro 1360“ mit integrierter Notruftaste ausgestattet.