Doro Care unterzeichnete heute eine neue Rahmenvereinbarung mit der SKI

Veröffentlicht 2016-10-19

Doro Care hat heute eine neue Rahmenvereinbarung mit der zentralen Vergabestelle SKL Kommentus Inköpscentral AB (SKI) unterzeichnet. Doro Care geht jetzt davon aus, dass sich der Vergabesituation der schwedischen Gemeinden in den nächsten Monaten wieder normalisieren wird.

Doro Care wurde Ende 2015 als einer von drei Anbietern dazu ausgewählt, eine neue Rahmenvereinbarung mit der SKL Kommentus Inköpscentral AB (SKI) zu unterzeichnen, die als Inhalt die Bereitstellung von Hausnotrufgeräten und -dienstleistungen haben sollte. Gegen den Bereitstellungsprozess wurde jedoch Einspruch erhoben und die SKI musst die Unterzeichnung des neuen Rahmenvertrags verschieben. Vor drei Wochen hat das Verwaltungsgericht (Förvaltningsrätten) sein Urteil dazu abgegeben. Der Einspruch wurde zurückgewiesen. Dem Urteil des Verwaltungsgerichts wurde nicht widersprochen und die Zeit, in der das noch möglich wäre, ist bereits abgelaufen. Deshalb hat die SKI beschlossen, mit dem Verfahren fortzufahren, und hat heute die neue Rahmenvereinbarung mit Doro Care und zwei weiteren Anbietern unterschrieben. Die schwedischen Gemeinden können jetzt neue Hausnotrufsysteme bestellen und im Rahmen dieser Vereinbarung neue Verträge zu Hausnotrufdienstleistungen unterzeichnen.

 

„Obwohl es trotz abgelaufener Rahmenvereinbarung mehrere Möglichkeiten für die Gemeinden gab, Bestellungen aufzugeben, so bedeutet doch die Tatsache, dass es jetzt eine neue Rahmenvereinbarung gibt, eine erhebliche Vereinfachung des Ablaufs. Wir gehen davon aus, dass sich der Bestellablauf der Gemeinden in den nächsten Monaten wieder normalisieren wird. Die Umstellung der Hausnotrufdienstleistungen zur digitalen Technologie kann nun in Schweden mit neuer Energie wieder aufgenommen werden, wobei auch die Empfehlungen des schwedischen Zentralamts für Gesundheits- und Sozialwesen (Socialstyrelsen) befolgt werden können“, erklärt Jérôme Arnaud, CEO von Doro und Doro Care.

 

Lesen Sie unsere Pressemitteilung